Close

Episode 150 Dividenden als Nebeneinkommen: Interview mit Benedikt von Dividende ohne Ende

„Passives Einkommen ist in den meisten Fällen nur BS. Dividenden sind da eine erfrischende Ausnahme.“

Nein2Five

Mit dem Begriff passives Einkommen sind Ruben und ich sehr vorsichtig. Viele Online-Gurus hantieren mit diesem Begriff und bedienen damit die Idee, dass Geld an Bäumen wächst.

Die meisten Konzepte, die in der Rubrik passives Einkommen gehandelt werden, sind alles andere als passiv. Sie verlagern nur den Zeitpunkt des Energieeinsatzes an den Anfang. Erst reinklotzen und dann absahnen. Manchmal klappt das.

Dividenden sind tatsächlich näher an der Idee des passiven Einkommens als fast alles andere. Denn außer dem Kauf der Dividenden-Aktien musst Du eigentlich nichts mehr tun. Je nach Unternehmen fließt dein passiver Einkommensstrom dann jeden Monat, jedes Quartal oder jedes Jahr.

Dividenden sind also ein wunderbares Nebeneinkommen. Das sieht auch Benedikt Stafflinger so. Benedikt ist 25 Jahre jung und beschäftigt sich bereits seit seinem 17. Lebensjahr mit dem Investieren. Aktien und Börse sind sein Ding!

In diesem Interview finden wir heraus, was der Franke schon alles gemacht hat, um an Geld zu kommen. Er ist ein waschechter Side Hustler! Flohmärkte, Pfandflaschen sammeln und Affiliate-Website sind nur einige seiner Eskapaden in der Welt des Nebeneinkommens.

Auf seinem Blog Dividende ohne Ende stellt er regelmäßige neue Unternehmen vor, die für ihre großzügige Dividendenpolitik bekannt sind. Oft sind dies Unternehmen, die von den Analysten und der Finanzpresse nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit bekommen.

Dividende ohne Ende ist ein Finanzblog, der auch für Börsenanfänger interessant ist, weil die Artikel alle sehr verständlich geschrieben sind. Benedikt interessiert sich immer besonders für die Gründer und deren Geschichte.

Wir sprechen auch darüber, welche Kriterien der Dividendeninvestor bei einem Kauf für wichtig hält und wie er seine Kaufkandidaten findet und filtert.

Um in Dividenden-Aktien zu investieren, musst Du nicht BWL studiert haben. Du musst auch kein Finanzexperte sein. Ein gewisses Grundwissen ist allerdings schon nötig, um interessante Unternehmen ausfindig machen und einschätzen zu können.

Für manchen Einsteiger sind ETF-Sparpläne wahrscheinlich die bessere Option, weil das Verlustrisiko geringer ist.

Wer allerdings auf der Suche nach einem regelmäßigen Cash-Flow, einem passiven Nebeneinkommen ist, der sollte sich diese Episode anhören. Denn Dividenden bieten genau das.

SHOWNOTES: 

Möchtest Du auch ein Nebeneinkommen aufbauen, hast aber noch keine Idee womit? Dann empfehlen wir dir unser brandneues Buch FEIERABENDBOSS: Mit Nebeneinkommen zum Fuck-You-Money, in dem wir 22 interessante Side Hustle Ideen vorstellen.

Hashtag dieser Episode: #925dividendeohneende

Danke fürs Zuhören!

Lass‘ uns an deinen Gedanken teilhaben:

  • Hinterlasse einen Kommentar im Kommentarbereich unter diesem Beitrag.
  • Sende uns eine Sprachnachricht.
  • Teile diese Show auf Twitter, Facebook oder Pinterest.

Um unsere Show zu unterstützen:

  • Hinterlasse eine ehrliche Bewertung auf iTunes oder eine der anderen Podcast-Plattformen. Deine Bewertungen und Rezensionen helfen wirklich und wir freuen uns über jede einzelne.
  • Abonniere uns bei iTunes, Stitcher oder Spotify!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.