Close

Episode 163 Als Künstler, Musiker und Schauspieler online Geld verdienen

Gleich mal reinhören!

„Während wir von Lockdown zu Lockdown taumeln, werden digitale Geschäftsmodelle immer überlebenswichtiger!“

Nein2Five

In der Episode 161 „Drei abgefahrene Nebeneinkommen für den Lockdown“ haben wir über eine Idee gesprochen, wie Künstler mit ihrer Kunst im Lockdown digital Geld verdienen können. Das hat uns nun inspiriert, diesem wichtigen Thema eine ganze Episode zu widmen.

Lerne die Grundlagen der Geschäftsführung!

Der Grund, aus dem viele kreative Menschen nie lernen, wie man als Künstler Geld verdient, ist, dass sie tausende von Stunden, lange Nächte und Wochenenden damit verbringen, ihr künstlerisches Talent zu perfektionieren.

Sie verbringen aber verhältnismäßig wenig Zeit damit, zu lernen, was es braucht, um als Künstler tatsächlich Geld zu verdienen. Denn Akquise, Verkauf und Marketing sind nicht „nice to have“, sondern ein Muss.

Wir möchten allen Künstlern, die digital Geld verdienen möchten, hier einige Vermarktungsideen vorstellen

  1. Kunst auf Instagram verkaufen

Instagram ist zur Social-Media-Plattform Nr. 1 für Künstler und Kunstliebhaber geworden. Das sind großartige Neuigkeiten für angehende Kreative, denn Sie müssen nicht die soziale Leiter hinaufklettern und darauf warten, dass namhafte Kritiker das Sagen haben. Stattdessen kannst Du mit Käufern auf der ganzen Welt direkt in Kontakt treten!

Die Sache hat allerdings einen kleinen Haken:

Es kommt darauf an, wie viele engagierte Follower Du hast – je beliebter dein Instagram-Konto ist, desto höher wird wahrscheinlich die Nachfrage nach deiner Kunst sein.

Wenn Du also das Gefühl hast, dass Du mehr Follower sammeln solltest, fange dort an. Der Lockdown ist auch dafür die perfekte Zeit.

  1. Passives Einkommen durch den Verkauf von “Wandkunst”

Maler, Illustratoren, Designer, Grafiker und sogar Bildhauer können Geld verdienen, indem sie hochwertige Drucke, Fotos oder Kopien ihrer Werke verkaufen. Schaut euch hierzu doch mal die Plattformen SpreadShop oder PosterLounge an. Eine Google-Suche „eigene Poster verkaufen“ führt zu weiteren Vorschlägen.

  1. Suche nach Aufträgen für Originalarbeiten
  1. Leinwandbilder auf Saatchi Art, der größten Online-Galerie der Welt, verkaufen
  1. Einkommen mit YouTube-Kunst-Tutorials generieren

Gerade im Lockdown haben wir alle viel Zeit, um uns mit neuen Themen zu beschäftigen. Viele wollen Hobbies vertiefen oder sich sinnvolle Skills aneignen. Online-Malkurse mit Tipps und Tricks vom Profi sind sicherlich interessant.  

Wie man als freies Theater online Geld verdienen könnte 

Das Berufsverbot trifft gerade die freie Theaterszene hart. Natürlich kennen wir die Rahmenbedingungen eines freien Theaters nicht im Detail, aber wir wollen hier einmal durchspielen, wie es gehen könnte.

Bevor wir zu den praktischen Schritten kommen, gibt es eine Hürde zu überwinden. Wer eine innerliche Abwehr gegen die digitale Welt hat (so berechtigt sie sein mag), wird hier nicht erfolgreich sein können.

Ausgangspunkt könnte die Suche nach Stücken sein, die ohnehin wenig körperliche Nähe erfordern. Monologe sind da wohl die erste Wahl, aber auch Zwei-Personen-Stücke wie Waiting for Godot könnten „corona-konform“ inszeniert werden.

  1. Setup planen: Welches zusätzliche Equipment und/oder Personal (Videograf, Regieraum, Schnitt etc.) brauche ich?
  2. Wie monetarisieren? Streamen gegen Bezahlung (LiveStream, PayStream)
  3. Marketing (übliche Kanäle, ideal ist eine Email-Liste, FB, Kulturzeitschriften etc.)

Der größte Vorteil eines „digitalen Theaterstücks“ ist die Skalierbarkeit. Es kann im Grunde unendlich oft gestreamt und verkauft werden – über die Grenzen der Stadt und sogar des Landes hinaus.

Für auftragsarme Musiker oder Bands könnte der Prozess ähnlich aussehen. Wohnzimmer-Konzerte können auch aufgezeichnet und dann digital vermarktet werden.

Ein anderer Gedanke noch: Das Geld verdienen muss in diesem Stadium ja nicht zwingend im Vordergrund stehen. Wer den Lockdown dafür nutzt, seine Bekanntheit zu erhöhen, wird nach dem Lockdown mehr Chancen haben.

Ganz nebenbei erlernt er oder sie digitale Skills, die sich wiederum eignen könnten, einen Side Hustle zu starten. Du könntest Musiker-Kollegen dabei coachen, ihr erstes Wohnzimmer-Konzert zu digitalisieren.

Auch als Schauspieler ist das Berufsverbot dramatisch. Allerdings hast Du als Schauspieler auch enorme Vorteile: viele der Fertigkeiten, die sich Amateure noch aneignen müssen, bringst Du schon mit! Frei vor der Kamera sprechen, ein Skript vorbereiten – das ist für dich schon Alltag.

Nutze doch diese Skills, um zum Beispiel deine eigene Show auf YouTube zu starten. Lade Kolleginnen ein. Produziere Szenen oder Sketche. Biete einen kleinen Schauspielkurs an.

SHOWNOTES:

Die im Podcast erwähnte Verkaufsplattform für Kunst: Sellfy

Hier geht’s direkt zur Webpräsenz von Armin Scheid.

Auf Instagram findet ihr den Kölner Künstler hier.

In unserem Interview mit Armin sprechen wir über Möglichkeiten, Instagram für die Vermarktung seiner Kunst zu nutzen.

Danke fürs Zuhören!

Lass‘ uns an deinen Gedanken teilhaben:

  • Hinterlasse einen Kommentar im Kommentarbereich unter diesem Beitrag.
  • Sende uns eine Sprachnachricht.
  • Teile diese Show auf Twitter, Facebook oder Pinterest.

Um unsere Show zu unterstützen:

  • Hinterlasse eine ehrliche Bewertung auf iTunes oder eine der anderen Podcast-Plattformen. Deine Bewertungen und Rezensionen helfen wirklich und wir freuen uns über jede einzelne.
  • Abonniere uns bei iTunes, Stitcher oder Spotify!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.