Close

Episode 175 2021: Das Jahr, in dem das Unternehmertum gestorben ist?

Gleich mal reinhören!

Ist nach den Erfahrungen mit der Corona-Politik Unternehmertum nur noch für Naive oder Wahnsinnige?“

Nein2Five

Welches Signal haben wir durch den politischen Umgang mit Covid-19 an die aktive und die nächste Generation Unternehmer in Deutschland gesendet? Wie wird sich diese Politik auf die Zukunft unserer Volkswirtschaft auswirken? 

Fangen wir mit der Zustandsbeschreibung an: 

Die Entschädigungen bei Berufsverboten werden interessanterweise “Hilfen” genannt. Das vermittelt den Eindruck, als ob die Unternehmer, die durch ihre Steuerzahlungen und das Schaffen von Arbeitsplätzen “den Laden am Laufen halten”, dankbar sein müssten. Als wären es Almosen. Dabei ist es ja de facto genau umgekehrt: Ohne Steuereinnahmen gäbe es keinen Staat.

Um die Situation vieler Unternehmer seit Beginn der Corona-Krise zu illustrieren, wollen wir mal eine Analogie bemühen: Stelle dir vor, dein Vermieter möchte deine Wohnung kernsanieren und fordert dich daher auf, für erst einmal zwei Monate in ein Hotel zu ziehen. Er gibt dir die Adresse des Hotels und ist dann erst einmal nicht mehr erreichbar. Am Ende des ersten Monats stellt das Hotel eine Rechnung. Du sagst, ähm, nein, der Vermieter wollte das übernehmen. Hat er nicht. Also musst du in Vorleistung gehen. Dann erreichst Du irgendwann den Vermieter und er sagt: Tja, nee, leider kann ich nur 80% übernehmen, weil sie ja auch Kosten fürs Waschen etc. einsparen. Und von der Minibar brauche ich eine detaillierte Rechnung und und und – ihr wisst, worauf wir hinauswollen. 

Aus dieser Situation lassen sich vier Dinge ableiten: 

  1. Der Staat ist kein zuverlässiger Vertragspartner, wenn man nicht zu der geschützten Gruppe der Staatsdiener gehört. Versprechen werden gebrochen, Bedingungen nachträglich abgeändert. Darüber haben wir auch schon in unserem Buch FEIERABENDBOSS gesprochen, Stichwort „Die Rente ist sicher!“ Schon zu dem Zeitpunkt, als diese Aussage getroffen wurde, war die demographische Entwicklung eindeutig.
  2. Der Staat und weite Teile der Bevölkerung scheinen gegenüber den Unternehmern Vorurteile und Vorbehalte zu haben. Unternehmer scheinen vielen suspekt. Über dieses Weltbild haben wir eine eigene Episode gemacht: “Was wir vom ARD-Tatort über Unternehmer lernen”
  3. Der Staat kann auch zukünftig jederzeit über Notstandsgesetze Berufsverbote aussprechen und mit Entschädigungen auf sich warten lassen bzw. diese aussetzen. Der Staat baut immer mehr Bürokratie auf und greift noch weiter ins Unternehmertum ein. 
  4. “Kriegsgewinner” sind alle, die direkt oder indirekt für den Staat arbeiten. Verlierer sind alle Solo-Selbständigen, Boutique-Besitzer, Gastronomen, Freelancer, Musiker etc. 

Wenn Du also aktuell Unternehmer bist, ist die Frage: Bist Du finanziell auf die nächste Pandemie vorbereitet? Kannst Du es überhaupt sein?

Hast Du so viele Cash-Reserven, dass Du sechs Monate überbrücken könntest? Möchtest Du unter diesen Bedingungen überhaupt Unternehmer sein?

Wir kennen Gastronomen, die sagen, dass sie einfach keine Lust haben, dass der Staat ihnen alles bis ins kleinste Detail vorschreibt. Viele Unternehmer denken offenbar ernsthaft darüber nach, auszuwandern. 

Wie kannst Du dich als Unternehmer an ein Berufsverbot kreativ anpassen? Wie willst Du vernünftig investieren, wenn du keinerlei Planungssicherheit hast? 

Für die angehenden Unternehmer stellt sich die Frage: Will ich unter diesen Vorzeichen überhaupt noch mein eigenes Ding machen? 

Und volkswirtschaftlich stellt sich die Frage: Wie wollen wir die Herausforderungen der Digitalisierung und der geopolitischen Verschiebungen meistern, wenn unser Staat so über Unternehmertum denkt und den letzten Rest an “entrepreneurial spirit” mit dieser Pandemie-Politik verbrannt hat? 

Welche Lebensqualität werden wir noch haben, wenn kleine Unternehmen, die unseren Alltag bestimmen, schließen müssen? Die Unternehmer vielleicht auf Hartz-4 müssen, ihr Lebenswerk zerstört. Wenn Studienabgänger sich regelmäßig nach dem sicheren Hafen der Verbeamtung umsehen, anstatt sich unternehmerisch zu engagieren.

Wir wissen, dass wir in dieser Episode mehr Fragen aufwerfen, als wir Antworten bieten können. Wie seht ihr die Lage für Unternehmer in 2021?

SHOWNOTES: 

Kennst Du eigentlich schon unsere Side Hustles Services?

Vielleicht bist Du weiterhin entschlossen, Unternehmer zu werden und suchst nach einer kreativen Geschäftsidee? Schau dir doch mal das „Vorgängerbuch“ zum FEIERABENDBOSS an: „Startup! 33 Guerilla Geschäftsideen“

Danke fürs Zuhören!

Lass‘ uns an deinen Gedanken teilhaben:

  • Hinterlasse einen Kommentar im Kommentarbereich unter diesem Beitrag.
  • Sende uns eine Sprachnachricht.
  • Teile diese Show auf Twitter, Facebook oder Pinterest.

Um unsere Show zu unterstützen:

  • Hinterlasse eine ehrliche Bewertung auf iTunes oder eine der anderen Podcast-Plattformen. Deine Bewertungen und Rezensionen helfen wirklich und wir freuen uns über jede einzelne.
  • Abonniere uns bei iTunes, Stitcher oder Spotify!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.