Close

Die KonMari™-Methode: Einmal aufräumen und dann nie wieder?

Ein Gastbeitrag von Jasmine Dünker

Die KonMari™-Methode entwickelte die japanische Ordnungsberaterin und Autorin Marie Kondo.

Sie lehrt das Aussortieren und Aufräumen, um die innere Ordnung wieder herzustellen und Unordnung ein für alle Mal zu beseitigen. Dabei unterscheidet sich die KonMari™-Methode, in der nach Kategorien aufgeräumt wird und nicht nach Räumen und Schränken, grundsätzlich von anderen Ordnungssystemen.

Mit ihrem Bestseller „Magic Cleaning“ (Originaltitel: „The life-changing magic of tidying up“), der weltweit über 10 Millionen Mal verkauft wurde, und ihrer Netflix-Show trifft Marie Kondo den Nerv unserer Zeit: Wie werde ich respektvoll meinen häuslichen und seelischen Ballast los?

Ziel ist es, den alten Ballast auszusortieren und nur noch mit Dingen
zu leben, die einen selbst glücklich machen oder die man zum Leben dringend benötigt. Lebe ein Leben, in dem du glücklich und zufrieden bist.

Damit das nun auch gelingt, findest du nachfolgend ein paar kleine Tipps zur Vorgehensweise.
Ziel ist es, alles in kurzer Zeit perfekt aufzuräumen. Plane für deine KonMari™-Reise maximal 6 Monate ein.

Bevor du startest, überlege dir, wie dein idealer Lebensstil aussieht. Wie möchtest du dich in all deinen Lebensbereichen fühlen? Was ist deine Motivation, was ist dein Ziel?

Aufgeräumt wird nach 5 Kategorien:

  1. Kleidung
  2. Bücher
  3. Dokumente
  4. Komono, was so viel bedeutet wie Verschiedenes/Kleinkram, der sich in Bad, Küche, Keller etc. befindet
  5. Persönliches wie Erinnerungsstücke

Die Vorgehensweise in jeder Kategorie ist immer dieselbe:
Räume alle Dinge einer Kategorie aus und staple sie an einem Platz, damit du realisierst, wie viel du besitzt. Anschließend nimmst du jedes Teil in die Hand und überlegst, ob es dich glücklich macht, beispielsweise dein Lieblingspullover, oder ob du es zwingend benötigst, wie z.B. einen Schraubenzieher.

Hast du dich entschieden, dass das Kleidungsstück oder der Gegenstand bleibt, wird es wieder eingeräumt.

Wichtig ist hierbei, dass alle Dinge einer Unterkategorie zusammen
eingeräumt werden, wie beispielsweise alle T-Shirts zusammen, Besteck zusammen, Büromaterial zusammen etc.

Jeder verbliebene Gegenstand erhält einen definierten Platz, an den er nach der Benutzung wieder zurückgeräumt wird. Die Aufbewahrung aller Dinge, für die du dich entschieden hast, erfolgt stehend, damit du einen besseren Überblick hast.

Die Kleidung wird nach der KonMari™-Methode zu kleinen Päckchen gefaltet. Diese spezielle Art der Aufbewahrung dient der Übersichtlichkeit. Letztlich wird alles zu Rechtecken gefaltet und dann gedrittelt.

Genaue Anleitungen findest du in Marie Kondos Büchern, oder wenn du schnell eine Anleitung finden möchtest, auf YouTube oder auch in meinem Workbook.

Möchtest du dich von Dingen trennen, bedanke dich bei ihnen für ihre Dienste. Durch das Danken bringst du ihnen Respekt entgegen und schulst so deine Achtsamkeit. Gut erhaltene Sachen könntest du verkaufen oder aber auch spenden.

Ein Blick ins Internet (oder auf meine Homepage) zeigt dir, wo du was wann abgeben kannst.

Hast du alle fünf Kategorien bearbeitet, wirst du feststellen, dass sich ein völlig neues Lebensgefühl eingestellt hat. Mit dem Aussortieren deiner Kleidung, Gebrauchsgegenständen und Erinnerungsstücken, hast du auch deinen seelischen Ballast losgelassen.

Du fühlst dich frei, Energie geladen und hast nun mehr Zeit für dich, deine Familie und deine Freunde.

Nun hoffe ich, dass du Lust bekommen hast, dein Leben positiv zu verändern.

Einen Leitfaden, der dich mit Tipps und Checklisten durch den Aufräumprozess coacht, findest du auf meiner Homepage www.joyful-living.de. Ich freue mich auf deinen Besuch. „Spark joy“ und lebe dein ideales Leben!

PS: Höre dir auch unser Podcast-Interview mit Jasmine an, um einen Einblick in den Alltag einer KonMari-Beraterin zu bekommen: Episode 70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.