Close

Episode 138 Podcasting als Side Hustle: Interview mit Daniel von Investor Stories

„Was ist besser als ein Nebeneinkommen? Zwei Nebeneinkommen!“

Nein2Five

Daniel Wagner hat neben seinem Nine-to-Five-Job im August 2018 den Podcast “Investor Stories” gegründet. In seinem Finanzpodcast interviewt Daniel erfolgreiche Privatanleger und spricht auch über Einzelaktien. 

Daniel ist ein echter Side Hustler, der gerne mehrere Seitenprojekte gleichzeitig am Laufen hat. Das Motto: zwei Einkommensströme sind besser als einer und drei sind noch besser.

Sein neuestes Nebeneinkommen sind Videokurse zu Finanzthemen und Coaching für Podcast in der Planungs- oder Startup-Phase. 

Einige der Lektionen über die Vermarktung und Monetarisierung eines Podcasts, die wir in diesem Interview gelernt haben:

  • Kontinuität ist das A & O, um Hörerbindung zu erzeugen
  • Es ist hilfreich, immer zur gleichen Zeit die neuen Podcast-Folgen auszustrahlen (zum Beispiel immer mittwochs um 8 Uhr morgens)
  • Interviewgäste einfach anfragen und kein Problem mit einem Nein haben
  • Du musst dir überlegen, wie Du die Sichtbarkeit deines Podcasts erhöhen kannst
  • Facebook-Gruppen können ein Community-Booster sein
  • Social Media und Email-Listen sind gute Wege, um deinen Podcast bekannter zu machen
  • Konzentration auf einige, wenige Social Media Kanäle ist sinnvoll
  • Newsletter müssen einen Mehrwert liefern, um werbewirksam zu sein
  • Affiliate-Marketing in den Shownotes können ein finanzielles Grundrauschen erzeugen und zumindest die Unkosten decken
  • eigene Digitalprodukte (Ebooks, Videokurse etc.) kannst Du anbieten, wenn deine Community eine gewisse Größe erreicht hat
  • Positionierung und Namensfindung sollten gut überlegt sein
  • Outsourcing kann dir helfen, Prozesse zu optimieren und Zeit einzusparen

SHOWNOTES:

Lust bekommen, Daniels Finanzpodcast kennenzulernen? Hier geht es zu den Investor Stories! Wenn Du Daniel eine Frage zum Podcasting stellen möchtest, kannst Du ihn über seine Email-Adresse anschreiben.

Den Investor Stories Podcast findest Du auch auf Facebook, Instagram und YouTube.

Daniel hat unseren Hörern einen Gutschein-Code zur Verfügung gestellt: Wer sich für den Videokurs „Finanzieller Erfolg mit System“ interessiert, klickt am besten hier.

Spezieller Preis für die Nein2Five Community

In der Episode „11 Wege, noch heute ein Nebeneinkommen aufzubauen“ sprechen wir auch über das Podcasting als Nebeneinkommen.

Dieses Buch erwähnt Daniel im Interview. Wahrscheinlich eines der am meisten empfohlenen Finanzbücher aller Zeiten.

Hashtag dieser Episode: #925podcasting

Danke fürs Zuhören!

Lass‘ uns an deinen Gedanken teilhaben:

  • Hinterlasse einen Kommentar im Kommentarbereich unter diesem Beitrag.
  • Sende uns eine Sprachnachricht.
  • Teile diese Show auf Twitter, Facebook oder Pinterest.

Um unsere Show zu unterstützen:

  • Hinterlasse eine ehrliche Bewertung auf iTunes oder eine der anderen Podcast-Plattformen. Deine Bewertungen und Rezensionen helfen wirklich und wir freuen uns über jede einzelne.
  • Abonniere uns bei iTunes, Stitcher oder Spotify!

Transkript:

[00:00:00.310] – Christian Schmid
Hallo und willkommen zum Podcast Daniel. Schön, dass du dir heute die Zeit genommen hast. Du bist zugeschaltet. Aus?

[00:00:08.340] – Daniel Wagner
Aus der Nähe von München, aus der Nähe von München Grüßt euch! Hallo!

[00:00:14.420] – Christian Schmid
Vielleicht können wir so einsteigen, dass du dich mal selber und unseren Zuhörern kurz vorstellst.

[00:00:19.610] – Daniel Wagner
Na klar. Daniel Wagner mein Name bin 37 Jahre alt, komme aus der Nähe von München und lebe da mit meiner kleinen Familie. Ich habe zwei Töchter, eine sehr frischgebackene, die sieben Monate und eine etwas größere, die wir demnächst drei, und leb da mit meiner Familie in einem kleinen Haus. Schöner Garten, wie sie es sich halt gehört, und bin hauptberuflich in einem Dax-Konzern im IT-Bereich tätig. Als Projektmanager und nebenberuflich mache ich unter anderem den Investor Stories Podcast.

[00:00:53.480]
Seit mittlerweile zwei Jahren, also sind wir Kollegen und zusätzlich ja alles, was rund um den Podcast. So betreibe ich das Ganze als Business. Das habe ich von vornherein so festgelegt. Und ja, seit diesem Jahr mach ich, gebe ich auch das, was ich im Prinzip die letzten zwei Jahre an Erfahrungen gesammelt habe und damit den Podcast so gemacht habe, auch an werdende Podcaster weiter und helfe denen, entweder selbst einen Podcast zu starten oder einen bestehenden Podcast zu optimieren.

[00:01:32.120]
Und in beiden Fällen natürlich dann auch hinten raus zum Monetarisieren, dass man damit auch nebenberuflichen, sich ein Steckenpferd aufbauen kann. Ein zweites Projekt aufbauen kann und damit auch Geld zu verdienen.

[00:01:45.110] – Christian Schmid
Was hat dich dazu bewegt, das nebenher noch zu starten? Familie ist ja eine Kombination, wahrscheinlich schon ziemlich ausgelastet. Was waren die Beweggründe, Nebeneeinkommen zu generieren?

[00:02:00.590] – Daniel Wagner
Ja, im Prinzip ist es sind es zwei Sachen.

[00:02:03.740]
Das eine ist als man oder auch nicht zwingend nur als Mann, wahrscheinlich auch als Frau. Ich sage mal, da braucht man so ein kleines kleines Projekt. Neben der Familie und neben dem Beruf braucht man so ein kleines Ausgleichs, Hobby, Projekt. Und bei mir war es halt einfach der Podcast, das Thema Finanzen und jetzt mittlerweile auch das Thema Podcasting an sich selbst. Und es ist einfach ein Stück weit meinen Selbstverwirklichung und auf der anderen Seite auch ein Stück weit Unabhängigkeit.

[00:02:34.650]
Weil ich sage mal so, ich sehe es jetzt. Ich bin jetzt seit knapp zwei Wochen in Elternzeit, die geht auch noch einige Monate.

[00:02:41.960]
Also, ich mache sechs Monate eine Auszeit vom Hauptjob und ja, letztlich die Einnahmen aus dem Business. Die laufen weiter, und das komplette Einkommen aus meinem Hauptjob ist natürlich jetzt gerade pausiert, quasi durch die Elternzeit. Und das fällt natürlich weg, gilt es zu kompensieren. Und da hilft es natürlich, wenn man solches Business hat, die zusätzliche Einkommen generieren.

[00:03:13.700] – Christian Schmid
Du bist ja podcaster im Bereich Geldanlagen und das ist ja ein Bereich, ein Segment, das relativ stark umkämpft ist. Es gibt mittlerweile viele Podcast. Wie hast du es trotzdem geschafft, in so einem hart umkämpften schnell erfolgreich zu sein.

[00:03:30.970] – Daniel Wagner
Im Prinzip. Ich bin da einfach mal ganz am Anfang tatsächlich ins kalte Wasser gesprungen.

[00:03:35.560]
Ich hab überlegt die Idee des Podcast selbst aus. Ich sag mal so am Stammtisch Gedanken entstanden. Das heißt, ich hab da. Vor drei Jahren ist es ja eigentlich schon her, immer wieder auf Finanzer, Stammtischen. Das Thema Finanzen, Geldanlagen, Investments ist ja so auch ein großes Hobby von mir.

[00:03:55.000]
Und ja, da, im eigenen Umfeld sage ich mal die, die Beziehung zu anderen aufzubauen, die das gleiche Interesse haben, ist immer schwierig in der Familie oder auch im Freundeskreis. Das ist das Interesse, oft sehr gering bis nicht vorhanden. Und da sucht man sich natürlich Gleichgesinnte.

[00:04:15.540]
Und es war halt einfach so ein Finanz Stammtisch in München, wo man sich dann getroffen hat, einfach ausgetauscht hat. Und letztlich waren die Gespräche immer ähnlich. Das heißt, wer bist du? Was machst du? Seit wann machst du das? Wie gehst du da vor? Was hast du für Erfahrungen gesammelt? Wo bist auf die Nase gefallen? Was lief gut, was lief schlecht und so weiter und so fort.

[00:04:33.620]
Und egal, mit wem man sich da unterhalten hat, jedes Gespräch war komplett einzigartig, und aus jedem Gespräch habe ich irgendwie was mitgenommen. Und es war dann auch die Idee des Podcasts entstanden. Und ja, ich habe gesagt, vor drei Jahren war das. Seit zwei Jahren mache ich das.

[00:04:55.520]
Nee, das ist erst mal so ein Ideen Büchlein bei mir gewandert. Und dann, ein halbes dreiviertel Jahr später, hab ich dann gesagt So, jetzt ist es Zeit, den podcaster wirklich mal anzugehen, und hab das dann gemacht.

[00:05:09.800]
Hab dann für mich entschieden, ich starte jetzt einfach mal mit 10 Beta Folgen, um mal zu prüfen, wie kommt das Konzept an? Und die Idee dahinter war wirklich zu sagen: Okay, ich hol mir Leute ins Boot wie du und ich, sag ich mal, die aber auch das Interesse an Geldanlagen haben und Investments haben und wirklich das Geld in die eigenen Hände nehmen und auch selbst investieren und nicht investieren lassen, wie es viele machen. Und da haben sich dann ja das Konzept kam extrem gut an, die Rückmeldungen durchweg positiv.

[00:05:41.790]
Und dann habe ich beschlossen, dass das Projekt Investor Stories weiterlaufen zu lassen. Und siehe da Heute ist der 10.7, wo wir einen Podcast aufnehmen. Nächste Woche, Mittwoch, erscheint meine hundertste Folge.

[00:05:55.120] – Ruben Alvarez Barrera
Glückwunsch, Daniel, Daniel Eine Frage Verstehe ich das richtig, dass der Podcast der erste Weg oder das erste Medium war, was du genutzt hast, um an die Öffentlichkeit zu gehen. Du hast vorher keinem Blog betrieben, um deine Erfahrungen in der Geldanlage an den Mann gebracht?

[00:06:20.970] – Daniel Wagner
Doch, ich habe mich in einem Finanzblase ausprobiert. Das war für mich ein Test, der aber für mich nicht praktikabel war, weil es einfach zu zeitaufwendig war. Und das Thema Schreiben ist nicht mein Medium. Ich habe gemerkt Schreiben. Man muss in so einem Schreibfehler immer drin sein. Und wenn man so einen Blog auch klar monetarisieren möchte, dann musst du da wirklich einmal die Woche auch einen Artikel liefern, der entsprechenden Umfang hat und da wirklich auch Mehrwert bietet. Das habe ich dann eine Zeitlang gemacht.

[00:06:55.230]
Ich glaub, ich habe so ein halbes dreiviertel Jahr sehr aktiv das Ganze betrieben. Das lief auch alles sehr gut. Hab dann aber den Blog einfach eingestellt. Aus Zeitgründen war dann auch mein erstes Kind kam und dann gemerkt Mein Mann hat dann doch auch zehn bis 15 Stunden, wofür so ein Artikel draufgehen. Denn dazu kommt ja noch, das Ganze einzufliegen in die Thema E-Mails zu beantworten von Lesern und so weiter und so fort. Und alles, was noch dazugehört, wenn du das als Business betreibst und einfach aus Zeitgründen ich das dann eingestampft.

[00:07:27.630]
Beim Podcast ist es ein bisschen entspannter, weil erstens ist das Medium für mich, weil ich kenne, mich mit Leuten auch persönlich austauschen.

[00:07:38.180]
Und beim Podcast ist es tatsächlich so, dass ich meine Checklisten habe, die einfach kleinere Häppchen sind in der Bearbeitung. Das heißt, ich nehme halt einen Podcast Folge auf. Die sind bei mir dann durchweg auch mal ein bisschen länger. Im Schnitt sind die knapp eine Stunde bei mir. Die Interviews folgen, weil ich hauptsächlich ein Interview Podcast führe und die Nachbearbeitung und alles einpflegen ins System. Es sind dann so kleine Häppchen, wo ich sage Da kann ich mich jetzt mal eine halbe Stunde hinsetzen, das machen wir eine halbe Stunde hinsetzen und einfach mal eine Checkliste abarbeiten und so über mehrere Tage verteilt.

[00:08:12.320]
Beim Schreiben ist es tatsächlich so Du musste erst mal reinkommen. Das braucht man eine halbe Stunde, bis du vielleicht auch diesen Flowers beim Postkasten mit der Nachbearbeitung etcetera. braucht das eben nicht, und das ist mein Ja, mein Weg, wo ich dann sagt, wo ich für mich gefunden habe.

[00:08:26.810]
Podcasting ist mein Medium. Damit komme ich super klar. Ich nutze selbst sehr aktiv, beispielsweise beim Autofahren oder beim Sport, beim Laufen. Ich sage mal, tote Zeit in Anführungszeichen wirklich auch sinnvoll zu füllen und auch für mich Mehrwert herauszuziehen.

[00:08:44.320] – Ruben Alvarez Barrera
Eine zweite Frage, die sich mir gerade stellt, weil das Thema Podcast oder Blog ist ja aus deiner Affinität zum Thema Geldanlagen geboren, gewachsen. Seit wann ist denn das Thema Geldanlage oder Finanzthemen bei dir eigentlich Thema in deinem Leben? Wann hast du angefangen, dich mit dem Investieren, mit der Geldanlage auseinanderzusetzen.

[00:09:12.540] – Daniel Wagner
Was viele nicht wissen Ich bin gelernter Bankkaufmann, gelernter Banker, aber witzigerweise. Während dieser Ausbildung noch nie so wenig für meine eigenen Finanzen gemacht, wie es auch immer so ist.

[00:09:25.980] – Ruben Alvarez Barrera
Man kennt das on Handwerkern, die tollsten Gewerke basteln, aber zuhause sieht es aus wie bei den Nachbarn unter dem Teppich. oder Therapeuten.

[00:09:40.810] – Daniel Wagner
Als Bankkaufmann versucht sich mal in Aktien, Hochglanz Prospekt oder Hochglanz gekaufter Aktien Tipps herausgelesen. Vielleicht noch vom Kollegen was rüber rufen hören? Von wegen.

[00:09:57.870]
Was heißt das? Genau das kauft man dann natürlich morgen. Millionär sein hat nicht funktioniert, und dann lässt man das wieder sein.

[00:10:06.280]
Und sowas hat bei mir damals einfach auch. Erst später habe ich dann noch mein Studium nachgeholt. Aber nicht BWL oder so, sondern Wirtschaftsinformatik, weil ich immer schon eine Affinität zum Thema hatte und selbst programmiert habe und so weiter.

[00:10:22.490]
Und da bin ich dann nach dem Studium tatsächlich sehr aktiv mit meiner Arschtritt.

[00:10:31.220]
Lektüre des Wurdet von Robert Saki. Der hat mir so ein bisschen Arschtritt gegeben, den ich gebraucht habe, um mich wirklich näher mit dem Thema zu beschäftigen. Dann kam es wie immer ist dann hat man da Bock drauf, will oder weitermachen und liest ein Buch nach dem anderen, ein Block nach dem anderen, hört sich dann auch den einen oder anderen Podcast und YouTube an, und schon ist man mittendrin und hat Feuer gefangen. Das heißt, es war bei mir so nach der Finanzkrise damals, 2008/2009, wo ich bin, dann tatsächlich, mich sehr, sehr intensiv damit zu beschäftigen.

[00:11:03.770]
Dann ging es alles. Ja, ich sage mal, da ist der Schneeball tatsächlich ins Rollen gekommen. Hab da meine Einnahmen, ausgaben getrackt sehr aktiv geschaut. Wo kann ich noch optimieren? Wo kann ich mein Geld sinnvoll investieren? Und das ging dann alles Schlag auf Schlag und hat soviel Spaß gemacht, dass ich gesagt habe Das wird definitiv mein Hobby bleiben, das dann eben auch in einem Blog verpackt und da versucht dann ein bisschen was an die öffentlichkeit zu bringen.

[00:11:31.910]
Und jetzt eben auch im Rahmen des Podcast Marketing. Du hast geschildert, dass du zu diesen Ilanz treffen gegangen bist und an die Idee gekommen ist, dass es spannend wäre, so Stories zu hören und aufzunehmen. Hast du dir bei der Positionierung, was du dir da noch irgendwie hast, du die Positionierung bekommt? Da gibt es ja auch schon wahrscheinlich andere Bezugspunkte. Hast du bewusst gesagt, hier ist eine Nische, die ich sehe, die in meinen Augen noch nicht besetzt ist?

[00:12:08.300]
Oder hast du gesagt, ich glaube einfach an diese Idee und sozusagen meine Variation dieser Idee und denke, dass das mein Alleinstellungsmerkmal ist?

[00:12:18.740]
Ich hab tatsächlich bin ich, glaub du, ich bin da damals sehr blauäugig rangegangen.

[00:12:22.610]
Ich hab natürlich mich ein bisschen mit dem Thema Zielgruppe beschäftigt, aber ich sage es ganz ehrlich Das wars im Großen und Ganzen auch schon. Ich habe im Prinzip geschaut, was machen andere abgesehen. Diese Art von Podcast von Podcast Show in Form von Interviews mit Leuten, die ihre eigene Geschichte erzählen und dann auch in verschiedenen Bereichen tiefer Tiefe eintauchen. Es gab so noch nicht das Interview Podcast zum Thema Geldanlage zum Thema Investments, aber mit einem komplett anderen Fokus, meine ich habe mir überlegt Welche Zielgruppe möchte ich erreichen?

[00:13:00.780]
Das war bei mir und ist bei mir immer noch die finanziellen Einsteiger, aber auch Fortgeschrittene, um den Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Wie machen es denn andere? Und bei der Zico bin ich bisher geblieben, und das läuft nach wie vor sehr gut. Aber wie gesagt, marketingtechnisch.

[00:13:19.470]
Wie kann ich den am Markt positionieren? Am Anfang war ich auch, die Erfahrung hatte, die ich mir heute aufgebaut habe. War das so ein Sprung ins kalte Wasser und dann hast du einfach immer mit Entschiedenheit entschieden und das weiterentwickelt? Exakt.

[00:13:40.660]
Genau das ist ein Lernprozess wie in vielen Sachen, glaube ich. Und manchmal muss man es einfach auch mal machen und einfach ausprobieren. Ganz ehrlich Was kann schiefgehen? Ich habe mir von vornherein klar Was machen andere podcaster? Welches Equipment brauche ich? Musste vielleicht Geld in die Hand nehmen. Das war bei mir, bei der Website, beim Equipment. Jetzt habe ich die Website, und so weit habe ich größtenteils auch selbst gemacht, hat mir gekauft, hab mir da ja das eine oder andere bessere Equipment gekauft.

[00:14:11.320]
Ich bin da eher ein ganz oder gar nicht Typ. Ich hab mal die paar hundert Euro aus, hab da etwas Ordentliches, wo dann vielleicht auch langfristig zum Beispiel Mikro, was was taugt.

[00:14:24.250]
Und unterm Strich habe ich keine 550 Euro dafür ausgegeben und konnte dann sofort loslegen und ausprobieren. Hast du denn, was du gerade sagst oder vielmehr gefragt hatte? Dass du Feedback, Schleif und natürlich baut man ja ein und versucht zu adaptieren. Aber musstest du große Kurskorrekturen vornehmen oder letzten Endes einem Thema Einstiegs Thema treu geblieben? Musstest du nicht großartig adaptieren, dass du sofort den Nagel auf den Kopf getroffen hast?

[00:15:00.770]
Mir war es tatsächlich so, dass das Konzept der Investor Stories so gut ankam, dass ich von Anfang an erstmal nur Investor Storys gemacht habe, die zwar auch die ersten Mal überlegen müssen, mal gucken, aber ich glaube, mindestens ein halbes dreiviertel Jahr habe ich wirklich nur im Westen Storys gemacht. Das heißt wirklich Interviews mit anderen Leuten, die in irgendeiner Art und Weise ihr Geld selbst investieren, da immer versucht, auch Themen technisch zu variieren, mal Immobilienmarkts, mal ganz andere Sachen.

[00:15:29.990]
Und dann entwickelt man sich mit dem Podcast natürlich auch weiter, probiert neue Formate aus.

[00:15:36.510]
Das war bei mir später des Investors Stories Talk Format, wo ich dann gesagt habe Jetzt mach mal keinen Investor Stories, sondern ich lade mir den Experten zu einem bestimmten Thema ein, da tief drin ist, und spreche mit ihm über einen definiert vorher definiertes Thema, das entweder vorher schon gemeinsam mit ihm erarbeitet wurde. Zumindest ein Fahrplan, über was man da spricht oder teilweise hab ich da auch die Vorbereitung übernommen, je nachdem, wie zeitaufwendig das war und was jetzt seit diesem Jahr z.B. auch Neues, wo ich auch ausprobiere, für dieses Jahr ist.

[00:16:12.530]
Einmal im Monat eine Folge, heißt es dann die Aktie des Monats Dezember die letzte Folge des Monats Bouvier gemeinsam mit einem anderen Finanz Blogger. Eine sehr detaillierte Aktienanalyse eines Unternehmens erstelle und im Podcast Form aufnehmen und wiedergeben.

[00:16:31.130]
Wie bist du denn an seine Gäste gekommen? Wie hast du die Investoren gefunden? Das war tatsächlich Teil der Konzeption, die ich.

[00:16:41.450]
Bevor ich mit dem Podcast gestartet bin, habe ich mich tatsächlich erst mal eine Liste gemacht. Wie könntest du denn einladen? Hat natürlich über den Finanzblase schon erste Kontakte in der Finanzszene geknüpft. Und da war zum Beispiel mein allererste Interview Gast. Der hatte auch einen Finanz Blog. Das war der Jens Helbig, auch Bestsellerautor mehrerer Finanz Bücher mit seinem Kompagnon Chris.

[00:17:05.720]
Und dem habe ich von der Podcast Idee erzählt. Er fand es total klasse und hat gesagt Ich bin ein erstes Interview. Und siehe da was dann auch gemacht. Einige Monate später, und dann habe ich im Prinzip meine Liste halt erst mal abgearbeitet, habe dann von zehn Leuten, die ich angefragt habe, haben in der Regel sechs bis sieben Ja gesagt. Und ja, so macht man es halt erst mal am Anfang. Das heißt tatsächlich kalt Akquise von Interviewpartnern wie im Prinzip ja auch auf mich zugekommen sein.

[00:17:38.760]
So habe ich es ja auch bei anderen gemacht. Ich frage halt einfach mal an und im schlimmsten Fall Was soll passieren? Dann kommt ein Nein. Damit kann ich dann auch leben. Im Zweifel. Interessant Hast du noch andere Dinge für sich entdeckt auf dieser Reise innerhalb der letzten zwei Jahre wurde das Schlüsselmomente oder es vielleicht auch noch mal adaptiert oder eine andere Richtung eingeschlagen. So ein Erlebnis? Das hat jetzt mal ein echter Hebel.

[00:18:09.650]
Also erstmal, glaube ich, ist das Wichtigste, was sich definitiv bewährt hat. Diese Kontinuität bei einem Podcast oder grundsätzlich egal, was du machst. Ich glaub, wenn du das regelmäßig machst und anderen auch beim Bloggen, so beim Podcast, bei YouTube etcetera. Wenn du da nicht regelmäßig Content liefert und vor allem auch guten Content liefert, dann funktioniert das Ganze nicht. Also ich habe wirklich gemerkt, dieses Stetige, dieses immer wieder ich habe jetzt seit 2 Jahren mache ich jetzt fast den Podcast.

[00:18:44.250]
Im August hab ich zweijährigem Podcast Geburtstag und, wie gesagt, nächste Woche eine Folge. Dann darf ich wirklich einmal pro Woche eine Folge mit knapp 60 Minuten rausgebracht und Woche für Woche und wirklich bis auf eine zweiwöchige Sommerpause, die ich mir gegönnt habe. Die gönne ich mir dieses Jahr nicht. Hab in Elternzeit und da wirklich diese Kontinuität. Und dann sieht man dann auch im Wachstum, wenn man da an einer Sache dran bleibt und guten Content liefert, regelmäßig liefert, immer zur gleichen Zeit liefert, was auch ein ganz, ganz wichtiger Aspekt im Thema Podcasting ist, so wie ich finde.

[00:19:22.710]
Wenn du sagst, einmal mache ich montags, samstags mache ich mittwochs. Das nervt, dann glaube ich den Hörer mehr, als es Nutzen bringt. Also wenn du sagst, ich mache immer mittwochs, ist in meinem Fall jeden Mittwoch um 6 Uhr morgens erscheint die Podcast Folge bei mir, und da können sich die Leute dann auf dem Weg zur Arbeit die neue Podcast anhören. Wenn Sie das möchten. Und das sehe ich auch an den Nutzern. Jeden Mittwoch ist dann wirklich die Kurve stark nach oben gestiegen, klar und dann flach über die restliche Woche wieder ab.

[00:19:54.330]
Das ist genau die Erfahrungen, die wir auch machen. Warum hat gerade gewählt? Ich analysiert oder einfach mal den Mittwoch bestimmt. Ich habe zum einen verschiedene Studien im Bereich Podcasting herausgepickt, da gab es so zwei, drei. Da waren Dienstag bis Donnerstag immer sehr gut als Tag angegeben. Habe dann für mich überlegt. Wann macht es für mich am meisten Sinn? Den Montag habe ich ausgeschlossen, das Wochenende ausgeschlossen. Meine Zielgruppe sind eher Leute, die vielleicht auch schon mal Ende 30 sind.

[00:20:31.870]
Ende dreißig bis Mitte 38 sage ich mal so meine Hauptzielgruppe. Und wann hören sich die Podcasts an? Wenn man auf dem Weg zur Arbeit. Deswegen habe ich auf jeden Fall den Morgen gewählt. Als Veröffentlichung, Zeitpunkt und nicht den Abend. Und dann dachte ich mir rein theoretisch Ich gehöre selbst zu meiner eigenen Zielgruppe, vom Alter und vom Umfang her. Und auch meine Zielgruppe ist arbeitet es montags in der Regel gestresst, ist dienstags flacht so langsam, geht so langsam über den normalen Rhythmus.

[00:21:08.140]
Und Mittwoch ist man dann schon ein bisschen entspannter, weil man weiß Ja, zwei Tage genau.

[00:21:15.350]
Irgendwie bin ich dann tatsächlich bei dem Mittwoch hängengeblieben, und für mich funktionierte mittwochs sehr gut.

[00:21:20.760]
Das heißt, was anfangs verschiedene Tage ausprobiert, unter anderem bestätigte am Mittwoch eine Frage bei der Themenauswahl oder der Episoden aus Themen zu den Episoden wie An dieses Thema ran Wie recherchiert du Themen oder Gehst du nach Trends oder nach Aktualität oder Sachen, die gerade jetzt mal auch sehr viele Themen wie nimmst du die Themenwahl vor? Für deine Episoden?

[00:21:52.150]
Zum einen ist mir wichtig, dass meine Hörer ein sehr breites Themenspektrum aus dem Bereich Finanzen zugespielt bekommen. Das heißt, dass nicht nur Aktien im Fokus sind. Da gibt sie Podcast. Die sitzen nur auf Aktien, andere wiederum nur auf Immobilien. Ich will tatsächlich das komplette Spektrum versuchen, zwar nicht in der Tiefe wie die einzelnen Podcast selbst abzudecken, aber zumindest einen überblick zu geben und einfach zu zeigen, was was für Inhalte gibt es da? Was für Möglichkeiten gibt es da und durch diesen Versuch tatsächlich mal zu wechseln?

[00:22:28.820]
Das heißt, wenn ich jetzt sage Okay, ich habe jetzt mal einen Investor im Gespräch als Investor Story, wo ich dann sagte Ich spreche mal nur über Aktien, und der ist da sehr stark. Im Bereich was er sich Value Investing zum Beispiel aktiv. Dann werde ich schauen, dass ich die nächste Folge die Woche drauf Aktien Thema ist, sondern vielleicht ein Immobilien, eine Immobilien, Geschichte oder vielleicht ein Investor Storys Talk, was auch einen komplett anderen Themenschwerpunkt hat, wie beispielsweise meine letzte Folge man das Vermögen vererben ging, was auch sehr, sehr spannend ist.

[00:23:05.170]
Und da kann man z.B. in Immobilien vollgepackte und danach wieder in Aktien. Ich versuchte sehr stark zu rotieren, um dem Hörer Abwechslung zu bieten. Und das bestätigt auch immer die Rückmeldung von den Hörern, dass sie das sehr, sehr spannend finden. Diesen Wechsel und nicht immer das Gleiche. Ich habe dann auch begonnen, mal Themen Wochen einzuführen als Test. Das kam sehr, sehr gut an. Das heißt, einmal wirklich zu sagen Vier bis sechs Wochen ist ein großes Oberthema im Fokus.

[00:23:37.540]
Und dann sind alle zugehörigen Podcast Folgen auch genau zu diesem Thema in irgendeiner Art und Weise geeicht. Storys Talk Format ist eine klassische Investor Story oder die Aktie des Monats. Das beste Beispiel war vor kurzem. Im Juni hab ich ein Special gemacht, das dann auch in der Facebook-Gruppe Es gibt eine Facebook-Gruppe zur Messe zum Podcast, die auch stetig wächst, mit Lob von Mitglieder mittlerweile. Und dann ist sowohl in der Community als auch im Podcast genau dieses Thema Fokus gewesen.

[00:24:13.270]
Und da ging es dann Zum einen habe ich einen eingeladen, der sehr stark auf Dividendentitel setzt. Dann haben wir einen Investor Storys Talk gemacht mit einem Kollegen, der mit seinem Kompagnon zusammen Dividenden, Software speziell für Dividenden entworfen hat oder entwirft.

[00:24:30.480]
Und dann aber über die Strategie gesprochen und so weiter und so fort. Und so hat man dann auch mal für den Hörer, der sich genau für dieses Thema sehr stark interessiert, auch wenn es ein Einsteiger oder Fortgeschrittener ist. Da kann man wirklich vier Wochen oder sechs Wochen am Stück einfach mal den kompletten, die komplette Bandbreite zu diesem Thema aus dem Podcast ziehen. Und ja, auch sowas kommt sehr gut an. Das waren auch so Sachen, die muss man einfach mal ausprobieren.

[00:25:00.470]
Wo hast du denn deine Resonanz? Wo bekommst du am meisten auf Instagram? Das ist sehr breit gefächert.

[00:25:10.460]
Tatsächlich Ich krieg sowohl E-Mails als auch bei Instagram oder Facebook. Dann persönliche Nachrichten, was man ganz nett war, ich auf Facebook meine eine Nachricht von einer Dame gekriegt, hat dann gesagt Ein ganz toller Podcast, immer beim Bügeln Ihr Profil angeguckt. Ich sage es mal überspitzt gesagt So ein kleines hausmütterchen.

[00:25:34.340]
Profil sitzt nicht böse gemeint, aber total nett, einfach sympathisches Profil mit Kindern und Family Fotos sind so nett und so. Und dann hab ich so geschrieben und weiß, was sie denn so im Bereich Investments macht.

[00:25:52.670]
Warum unterschätzt man das dann gerne?

[00:26:03.150]
Die hatte ich dann auch schon im Interview, und das war dann echt nett.

[00:26:09.100]
Daniel Eine Frage, die mich gerade jetzt, wo dieses Thema? Genau das hat mich jetzt frage ein.

[00:26:24.450]
Informiert du deine Zuhörerschaft noch aktiv über eine neue Episode oder hoffst du einfach, dass sie dann über die entsprechenden Podcast Plattform informiert werden? Das ist eine neue Episode von dir gibt. Soll heißen eine E-Mail raus an deine Zuhörerschaft. Du brauchst auch eine Mailingliste auf oder informiert dann über deine Facebook-Gruppe. Wie genau kommuniziert du über diese neue Episode?

[00:26:53.760]
Wenn überhaupt, was in den Jahren, was ich jetzt im Podcast mache, ein ganz klares Learning war Wenn keiner den Podcast kennt, hört ja auch keiner. Das Thema Sichtbarkeit bei Podcasts ist natürlich ein ganz, ganz wesentlicher Bestandteil für den Erfolg eines Podcasts und natürlich auch der Content. Das heißt, wenn einer konnte nicht passt, kannst du noch so sichtbar sein und bekannt sein. Aber wenn du auf gut Deutsch Quatsch nach draußen gibst und Quatsch produziert, dann hört ihn keiner an.

[00:27:27.620]
Das heißt, das Thema Sichtbarkeit erreichst du halt nur, wenn du anderen Leuten von dem Podcast erzählst, wenn du denn deine Podcast Folgen aktiv bewirbt in irgendeiner Art und Weise. Ich nutze beispielsweise da unter anderem meine sämtlichen Social Media Auftritte bei Instagram, bei Facebook, meine Facebook-Gruppe. Die habe ich ja von Anfang an gehabt, das heißt über die Jahre entstanden. Und natürlich musste da auch bisschen Mehrwert liefern, um die Leute da rein zu holen. Wenn du eine Todesgruppe hast, wo nichts passiert, dann ist es für dich ja auch sinnfrei.

[00:28:05.460]
Aber unterm Strich gibt’s natürlich auch andere Facebook-Gruppen und Möglichkeiten, dass man sagt Okay, ich darf meine Folge in einer bestimmten Facebook-Gruppe oder in einer anderen Gruppe in den sozialen Netzwerken promoten. Oder es macht Sinn, weil jemand da zum Beispiel in der Finanz Facebook-Gruppe von der letzten Folge eine Frage zum Thema Vermögen vererben. Dann kann ich, da bin ich aktiv, bin in dieser Gruppe und Seles, dann kann ich sagen Wenn man es genau mit dem Thema in der Podcast Folger Sondergesetz hört doch mal rein.

[00:28:38.660]
Und vielleicht ist es ja nicht nur für ihn interessant, sondern auch für andere, dann sehen das auch wieder andere, diese Podcast Folge. Das heißt, die Promotion ist dann natürlich ein wesentlicher Aspekt. Und die Sichtbarkeit? Und wie gesagt, Social Media baue ich auch auf. Und wer glaube ich auch ein Unding, E-Mail-Marketing als Online-Unternehmen nicht zu betreiben. Viele unterschätzendes nach wie vor. Aber ich habe es von Anfang an einfach gemacht, im Zweifel zuerst ein oder die Möglichkeit zu haben, meinte ich für mein Newslettern.

[00:29:10.280]
Auch wenn vielleicht noch nicht den riesen Newsletter raushaut. Wenn es nur eine Info ist, schon mal eine neue Episode.

[00:29:17.640]
Es reicht ja am Anfang auch erst mal bei dir ist so wie du es ja auch an Mehrwert für diejenigen, die sich bei dir die Newsletter abonnieren. Ich habe gelesen, du nehme ich an, auch selber programmiert. Hast wahrscheinlich genau diesen Anbieter. Wenn jemand also Mehrwert ist, fragte ich halt den Newsletter, wenn es News gibt. Du hast du programmiert? Genau.

[00:29:50.160]
Im Prinzip sind es zwar Tools, die einfach zum einen ein Haushaltsbuch darstellen. Das andere ist dann ein sogenanntes Vermögens Cockpit, wo man seine eigenen Vermögens Bilanz aufbauen kann, monatlich beispielsweise sehen kann Wo stehe ich denn? Ich verkaufe ich auch für kleines Geld, um den Leuten das anzubieten. Und natürlich Wer sich für meinen Newsletter einträgt, für den heißen sie bei mir, die einmal im Monat erscheinen. Die kriegen natürlich diese Tools kostenlos von mir und. Quasi als klassisches Freaky, wie man so schön sagt.

[00:30:31.760]
Es hat ja gesagt, dass du diese Tools auch verkaufst. Schon bei der nächsten Frage, die uns natürlich auch brennend interessiert, welche Wege es gibt, mit einem Podcast Geld zu verdienen. Ja, ich jetzt herausgefunden. Da gibt’s natürlich eigentlich fast schon unzählige Möglichkeiten, so die klassischen Wege, die ich jetzt auch nutze. Ganz klassisch. Am Anfang beginnt man typischerweise mit Affiliate Marketing. Das heißt, bei mir ist es am Anfang. In den Interviews auch immer eine Frage nach einer Empfehlung.

[00:31:10.100]
Und dann meldet man sich beispielsweise beim Partnerprogramm an und ja, kriegt man halt. Macht man diese Empfehlung beim Podcast rein? Und wer dann über diesen Link drin ist, das Buch kauft, dann kriegt man halt einen kleinen Obolus von Amazon ausbezahlt. Das ist einfach klassisches Empfehlungsliste Marketing. Womit man zumindest seine seine Unkosten, wenn man zum Beispiel für den Podcast Hoster und so weiter der Kostja auch ein kleines Geld! Monatlich decken kann. Und natürlich wird man damit der Stundenlohn am Anfang von einem podcaster, den vor allem einen Stundenlohn, den ich am Anfang hatte, der ging, glaube ich, unter den von einem Ein-Euro-Jobber.

[00:31:57.710]
Aber nichtsdestotrotz kann man mit Affiliate Marketing zumindest mal einen kleinen schönen Einstieg machen, um damit gutes Geld zu verdienen mit einem Podcast. Und natürlich sind es noch viele, viele andere Möglichkeiten. Durch einen Podcast hat man natürlich die Möglichkeit, eigene Produktideen oder eigene Produkte an den Mann zu bringen, wie z.B. Video, Kurse, Bücher, eben auch meine Finanz Tools, die ich da erstellt habe. Dann kommen die Leute auf die Webseite, sehen das, dass es die Möglichkeit gibt und schauen sich das einfach auch näher an durch einen Podcast erhält man natürlich durch seine Zuhörer entsprechende Follower schafft und durch die E-Mail Liste etc.

[00:32:39.170]
pp.

[00:32:39.560]
Kann man natürlich genau diese Produkte dann auch an den Mann oder an die Frau bringen, wenn man das möchte.

[00:32:44.270]
Was sind das für Videos? Kurse? Was ist da dran? Im Prinzip ist es bei mir so, dass ich es mir ist immer wichtig. Das hab ich auch mit dem Podcast. Oder mache ich auch mit dem Podcast, dass Menschen sich tatsächlich anfangen, sich mit den eigenen Finanzen auseinanderzusetzen? Deswegen ist ein großer Bestandteil meiner Zielgruppe die finanziellen Einsteiger, die vielleicht noch ganz am Anfang stehen. Da tun sich viele schwer, da loszulegen, und ich hab gesagt Okay, was hat mir damals gefehlt, bzw.

[00:33:15.260]
was hätte mir geholfen, um den Einstieg leichter zu haben? Genau solche Sachen hab ich dann in kleinere Video Kurse gepackt. Da habe ich zwei kleine Kurse gemacht, um mal zwei klassische Anlageformen Anlageklassen zu erklären und da wirklich Schritt für Schritt durchzuführen.

[00:33:32.180]
Wie jemand, der damit anfängt. Zu seinem ersten Investment kommt das IETF für Einsteiger und Peto Kredite für Einsteiger, weil ich das zwei sehr, sehr interessante Anlageklassen finde. Ich selbst investiere seit mehreren Jahren und da entsprechende Erfahrungen aufgebaut habe. Und das zweite ist dann wirklich, was letztes Jahr ein großes Projekt bei mir war ein Kurs, der komplett den finanziellen einsteige, noch bei null steht, abholt und wirklich sagt So was hat mir damals gefehlt. Um oder was hatte ich meine Probleme, um da wirklich reinzukommen bei den Finanzen.

[00:34:10.090]
Bei mir war dann irgendwann das Buch von Robert Cusack g.s mir das so ein bisschen den Schritt in die richtige Richtung gegeben hat. Aber dann habe ich mir natürlich auch Fifi anlesen müssen etc. pp. Und hat da keinen Fahrplan. Ist es dann wirklich über die Jahre hinweg entstanden? Und genau diesen Fahrplan, der mir gefehlt hat, habe ich auch in den Kurs gepackt und bietet wirklich für kleines Geld oft auf meiner Website an. Kannst kannst du kurz erklären, wie dieser Video Kurs ablaufen würde.

[00:34:39.270]
Also wenn ich diesen Einsteiger Kurs bei dir buche, was passiert dann? Logistisch bekomme ich dann irgendwelche Links zugeschickt? Oder ist das schon Apollonia Zeitraum?

[00:34:52.020]
Nie wieder noch. Das sind ganz klassische Online-Kurse in Videoformat, die dann in den Membership Bereich von Investor Stories eingesehen werden können. Das heißt, derjenige oder diejenige, der sich für den Kurs interessiert, kauft den Eltern vollen Zugang zu allen Videos und sämtlichen Utensilien und Checklisten und Co., die ich zu dem Video Kurs bereitstelle, auf meiner Website in meinem eigenen Bereich.

[00:35:24.150]
Das ist aber dann eine einmalige Gebühr, die entrichtet werden muss. Oder maskus über eine Mitglieds Gebühr?

[00:35:29.210]
Nein, eine einmalige Gebühr über den Videogames hast du noch andere Seiten?

[00:35:34.490]
Projekte, über die du den Podcast sozusagen monetarisiert. Den Podcast jetzt so nicht. Den Storys Podcast abgeleitet von Investor Stories entsteht gerade ein Membership bzw. ein Mentoring-Programm für podcaster. Was ich eingangs mal erzählt hatte, und zwar das habe ich dann Podcast Storys genannt, auch passend, um bei dem Namen zu bleiben und im Prinzip, wie gesagt, anderen zu helfen, da wirklich selbst auch mal ein Podcast zu starten und damit nebenberuflich Geld zu verdienen. Das heißt, mein Fokus gilt da ganz klar den Leuten, die sagen, ich würde gerne, weiß aber nicht, wie nebenberufliche sie auch immer so eine Sache für sich.

[00:36:21.490]
Das sehe ich aber nicht so. Beim Podcasting kann man das nebenberuflich sehr, sehr gut auch mit Familie vereinbaren. Ich bin das beste Beispiel dafür. Ich mache das jetzt seit über zwei Jahren natürlich.

[00:36:33.150]
Hier steckt auch Arbeit drin. Das steht gar nicht zur Debatte. Aber wenn man bereit ist, die Arbeit zu investieren, dann kann man da durchaus gutes Geld mit verdienen. Und wie gesagt Das Thema Podcast Stories ist ein Mentoring-Programm, das sich jetzt gerade aufbaue. Es ist eine Mischung. Momentan ist es ein klassisches Mentoring, um, sage ich mal auch ein bisschen die Erfahrungen von neuen Podcasts oder von werdendem Podcasts zu sammeln. Das mache ich jetzt seit Anfang des Jahres.

[00:37:04.920]
Aber auch schon die ersten Mentees, die jetzt mit ihrem Podcast live gegangen sind und auch sehr erfolgreich live gegangen sind. Das war zum einen Schweizer Unternehmer, der jetzt sein Ding Podcast gemacht hat. Beste Grüße gehen hier raus an sich, Nico. Der ist in der Schweiz und macht seinen Podcast auf Schwyzerdütsch. Super, super cool. Total spannend ist, wenn man sich mal reingehört hat, dann versteht man das gar nicht glauben.

[00:37:33.470]
Aber er ist in der Schweiz im Bereich Partnership da, direkt auf der auch auf Platz 2 eingestiegen und hält sich auch vergleichsweise wacker in den Top 20 oder Top 30 und ist da sehr gut dabei, würde ich mal behaupten. Und diverse andere Mentees sind dem gefolgt, und da sind wir gerade noch in den letzten Zügen.

[00:37:55.930]
Dass die Podcast live nicht live gegangen mit dem Podcast?

[00:38:01.370]
Doch, doch der Schweizer Unternehmer, der Nicu, der ist schon seit einigen Monaten aktiv. Ab Mai haben wir den gelauncht, und bei den anderen Mentees sind wir jetzt kurz davor.

[00:38:14.910]
Und zusätzlich baue ich das Ganze parallel als Mentoring-Programm aus, um dann mehr Leute unterstützen zu können.

[00:38:28.260]
Ja, das mache ich. Das heisst, es sind tatsächlich Coruña? Zeit lässt grüßen. Da hatte ich ja auch dann Kurzarbeit und mehr Zeit fürs Business. Und da kam tatsächlich bei mir dann auch Anfragen mehrere rein. Ob ich nicht unterstützen könnte mit ein paar Tipps für einen eigenen Podcast oder wie ich einen Podcast, den ich schon habe, vielleicht ein bisschen besser machen kann oder optimieren kann. Und ich bin da gerne bereit zu unterstützen, wenn es meine Zeit zulässt.

[00:38:58.110]
Hab dann da auch unterstützt, aber dann gemerkt aufgrund der Häufigkeit der Anfragen, dass da definitiv Bedarf ist. Ja, auch den Leuten Unterstützung anzubieten. Und der Erfolg gibt mir recht. Die Erfahrungen, die jetzt da wirklich das letzte Jahr wurde, die letzten 2 Jahre gemacht habe.

[00:39:17.700]
Die kann ich jetzt sehr gut weitergeben und sehr erfolgreich auch weitergeben, wie sich schon bei den ersten Podcasts jetzt gezeigt hat.

[00:39:28.400]
Denn der Schwerpunkt dieser Beratung liegt der technischen Umsetzung, den Marketing oder auch der Positionierung. Was erfahrungsgemäss der Schwerpunkt. Ich frage vor dem Hintergrund, weil ich denke, ich sage es schon mal Die technischen Rahmenbedingungen sind im Grunde ja überschaubar. Da ist es ein bisschen auch ausprobieren und üben. Erfahrungsgemäß ist die Positionierung und die Themenwahl das, was den meisten Leuten Schwierigkeiten macht, sich auch über einen längeren Zeitraum sozusagen. Das Interesse über einen längeren Zeitraum auch bei den podcaster verstehen muss, damit er das überhaupt über Jahre hat.

[00:40:13.610]
Definitiv. Also, ich sage mal so Das ist ein bisschen von allem. Weiter kommst du gar nicht drum herum. Witzigerweise haben viele Angst vor der Technik. Wie du schon sagst, eigentlich ist da jetzt nicht viel dabei. Aber viele haben tatsächlich Angst vor der Technik. Deswegen ist ja ein Bestandteil natürlich die komplette Technik. Wie nehme ich Podcasts auf? Welches Equipment brauche ich dafür?

[00:40:37.040]
Welche Tools kann ich unterstützen? Nutzen, um effektiver zu werden? Und wie baue ich mir Beispiel eine Redaktion auf? Welche Tools nämlich zur Unterstützung, welche?

[00:40:49.930]
Ja, welche Software nutze ich für die Aufnahme? Wie funktioniert diese Software? Das sind alles so Sachen für die Technik. Und wie du schon gesagt hast Das Thema Positionierung ist ein ganz, ganz wichtiger Aspekt. Und da gehört auch die Namensfindung dazu, die Themenwahl, dazu die Zielgruppen. Analyse dazu das sind alles Themen, die da sehr intensiv auch durchleuchten.

[00:41:12.650]
Wie wir eingangs ja auch schon mal drüber gesprochen haben. Ich bin da sehr blauäugig herangegangen und hab dann natürlich rückblickend gemerkt Hätte da vielleicht mal ein bisschen mehr Zeit aufgewendet, dich einzuknicken, was das Thema Marketing angeht. Wie mache ich von Anfang an den Podcast direkt? Von null auf hundert bekannt oder bekannter, als er dann erst mal ist oder noch nicht ist. Wie kann ich schnellstmöglich gute Positionierungen erreichen? Bei uns und so weiter. Wie bekomme ich hohe Aufmerksamkeit für den Podcast?

[00:41:50.030]
Welche Möglichkeiten kann ich nutzen? Aus meinem aktuellen Netzwerk schon? Oder wie kann ich mir Netzwerk aufbauen, um die Sichtbarkeit zu bekommen und den Podcast bekannter zu machen? Denn wie gesagt Ohne Sichtbarkeit, ohne dass jemand weiß, dass der Podcast existiert, wird er halt einfach nicht gehört.

[00:42:09.200]
Was das Marketing und die Aufmerksamkeit angeht, würde ich sagen Für dich. Aus deiner Erfahrung ist das so ein Mosaik. Die einzelnen Bausteine, sozusagen ihre Wertigkeit, haben das Ganze irgendwie ineinander schließt. Oder würdest du sagen, jetzt im Rückblick zwei Jahre zurückschauen? Es gibt ganz klar Dinge, auf die ich mehr Aufmerksamkeit finde, ich mehr Energie reinstecken sollen. Und es gibt Dinge, die ich eigentlich vernachlässigen kann.

[00:42:34.640]
Ich glaube, das ist ein Puzzle aus vielen verschiedenen Stücken. Ein Thema ist E-Mail-Marketing. Das heißt, man baut sich seine Liste auf, die im Prinzip treue Zuhörer sind. Das geht nicht von heute auf morgen mal hier fünf Leute, da zehn Leute, irgendwann eine Liste mit fünfzig oder hundert oder zweihundert Leuten. Aber die Kanzlei hat dann immer wieder Bespielen. Mit ihr eine neue Folge Hör mal rein. Die Folge weiter Vielleicht auch mal eine Bewertung raus oder eine Rezension raus.

[00:43:03.850]
Das bringt mir einfach was. Und dann, wie gesagt, Aktivität in sozialen Netzwerken. Da ist auch wichtig, dass man sich eben nicht in allen beliebigen sozialen Netzwerken fokussiert oder eben nicht fokussiert herumtreibt, sondern fokussiert, rangeht und sagt ein bis zwei soziale Netzwerke, wo meine Zielgruppe aktiv ist. Da bin ich auch aktiv. Und genau da gilt es dann wirklich, die Podcast Folgen zu bewerben. Die Podcasts Folgen an den Mann und die Frau zu bringen, bekanntzumachen, unterstützen, unterstützend aktiv zu sein in Facebook-Gruppen, zum Beispiel, in Xing, in Gruppen, was auch immer.

[00:43:46.600]
Da gibt’s ja viele, viele verschiedene soziale Netzwerke, wo sich die jeweilige Zielgruppe herumtreibt. Aber das ist einfach ein großes Puzzle. Das Thema Marketing, Podcast, Marketing, um diese Sichtbarkeit zu generieren. Da gibt’s natürlich auch online Möglichkeiten, sichtbar zu werden und natürlich auch offline.

[00:44:06.680]
Möglichkeiten, wie beispielsweise auf Messen zu gehen, weiß nicht mit einem eigenen Messestand oder so, wenn man das nicht so klar, aber einfach um z.B. beim Thema investieren. gibts, gibt es einmal jährlich die sogenannte Investment in Stuttgart, Stuttgart.

[00:44:24.700]
Und ja, klar, wenn man da vor Ort ist, kann man sich halt einfach mal ganz stupide ein T-Shirt zu seinem Podcast machen lassen. Für 20 Euro Podcast, Logo drauf drucken, hinten die Webseite und da einfach mal Flagge zeigen und schon haste wieder vielleicht den einen oder anderen Hörer gewonnen. Und wenn du da präsent bist und dich zeigst? Und Leute sehen, das kenne ich noch gar nicht, schäume Klemmer an, und wenn Sie eine Folge gut finden, dann finden Sie in der Regel auch die anderen gut und neu.

[00:44:50.600]
Hörer sind ja super, super positiv beim Podcast. Hast einen neuen Hörer, hast ja im Zweifel gleich eine Anzahl der Folgen Haste fünfzig oder hundert Downloads bei dir, die man sich dann nicht nur eine Folge, sondern auch viele, viele alte?

[00:45:05.960]
Diese Messe in Stuttgart, die, die taucht immer wieder auf in den sozialen Medien. Das scheint ja auch wirklich so ein hohes Kues zu der der Finanzlöcher Szene zu sein. Richtig interessant.

[00:45:20.960]
Eine Frage, die mich auch noch interessiert, weil ja gerade dort das Coaching als Podcast Coaching ein traust. Du hast ja auch nur 24 Stunden zur Verfügung am Tag, und so wie ich jetzt höre, bist ja mannigfaltig unterwegs. Und du bist doch jemand, der ein ganz großer Freund, Prozesse zu optimieren. Arbeitest du viel mit Automatisierung oder mit automatique Version spricht, dass Prozesse einfach da. Durch Tools, Werbe, Tools, Möglichkeiten das automatisch auf soziale Plattformen, postest und so weiter.

[00:46:00.870]
Bist du dann im Bereich unterwegs?

[00:46:04.560]
Bei den sozialen Netzwerken steht es tatsächlich noch meine Agenda. Ich bin ein sehr, sehr großer Freund von Effektivität und Automatisierung, wenn die Möglichkeit besteht. Das ist definitiv etwas, was ich mir in der Elternzeit näher anschauen werde, gibt es ja sehr, sehr gute Tools wie Buffer und so weiter. Die werde ich mir näher anschauen, um ein bisschen noch weiter zu automatisieren. Wo ich schon einen sehr starken Fokus beim Thema Automatisierung habe, ist bei dem kompletten Podcast Prozess.

[00:46:33.850]
Das heißt, ich nehme die Podcast Folge auf, und der Rest geht eigentlich fast vollautomatisch, weil ich mir der Mitarbeiter ins Boot geholt habe, die mir die Podcast Folge schneiden, die mir dann auch so Zusammenfassungen erstellen als Texte für die blogbeiträge, die ich dann zu ihr Podcast Folge mache. Um mehr Zeit für andere Themen wie zum Beispiel das Podcast Mentoring oder freizuschaufeln 24 Stunden habe ich mein normaler Arbeitstag immer so aus, dass ich im Prinzip gemacht habe, dann eben um fünf, halb sechs nach Hause gekommen bin.

[00:47:10.770]
Dann kam erst mal die Family in den Fokus. Irgendwann schlafen dann alle um neun oder so. Und dann konnte ich halt noch bis 12 arbeiten. Und es ist halt auch nicht ohne, wenn man es mal eine Zeit lang macht. Aber wenn man sich so etwas aufbauen will, dann muss man da halt mal auf gut Deutsch Arsch backen, zusammenkneifen und sich natürlich auch Pausen gönnen, die ganz wichtig sind.

[00:47:31.850]
Da muss man halt mal paar Wochen, ein paar Monate, zwei Jahre, immer wieder da auch dranbleiben und arbeiten, wenn andere die Füße hochlegen. Das ist halt einfach so. Ansonsten nutze ich zum Beispiel für meinen reaktions Plan, der diese komplette Vollautomatisierten beinhaltet. Da bin ich großer Freund von den Jungs und Mädels, die das machen. Da kann man sich auch die Bezahl variante. Da kann man wirklich sehr sehr viel sehr sehr schön automatisieren. Die haben sehr viel Anbindung an zusätzliche Tools.

[00:48:05.200]
Nutze beispielsweise für mein E-Mail-Marketing Click Tipp. Da ist auch sehr, sehr gute, sehr gute Möglichkeiten, viele Sachen zu automatisieren. Alles, was irgendwo Hand in Hand bei den Tools geht klick. Tipp zum Membership Plug ins da gibts ja auch viele verschiedene. Dann nutze ich, wenn es möglich ist, alles Sachen, die schon Hand in Hand miteinander funktionieren, um direkt miteinander kompatibel zu machen und automatisiert ansteuern zu können, ohne dass ich da groß eingreifen muss.

[00:48:40.410]
Mittlerweile gibt es auch Tools, die genau das übernehmen, nämlich die Verbindung zwischen Plattformen zu bewerkstelligen, Sepia und so weiter. Du hattest gerade erwähnt, dass du mit Mitarbeitern arbeitet oder zumindest ein Mitarbeiter für das Editieren der Episoden zuständig ist. Wie hast du diesen Mitarbeiter akquiriert? Bist du da über Plattformen gegangen, über Freelancer, Plattformen? Oder wie kommt man an jemanden, der gerade in dem Bereich kompetent ist und diese Fähigkeiten mitbringt?

[00:49:15.570]
Ich sage mal so Letztlich war es bei mir da schon ein bisschen überwindung, weil ich das natürlich alles komplett selber gemacht habe, aber dann gemerkt, dass, wenn du nichts abgibt, dann funktioniert es nicht. Und das war erst mal für mich eine sehr große Verbindung, bei erst mal diesen Schritt zu machen. Aber nachdem ich das jetzt gemacht habe, habe ich, bin ich tatsächlich zufällig an meinen kather gekommen. Der hat dann eine Empfehlung. Kam ich an den ABDA im Prinzip aktiv, mal danach gesucht, in Facebook-Gruppen für Vias für virtuelle Assistenten, mal nachgefragt, was machen kann und so weiter.

[00:49:51.780]
Letztlich bin ich dann gesagt Komm, lass mir einen Podcast Folge machen. Und dann schauen wir mal das Ergebnis an und haben dann im Prinzip war super zufrieden. Hab dann einen entsprechenden Preis mit ihm ausgehandelt, und dann war das alles soweit super. Und seitdem ist der im Prinzip vollautomatisiert in meinem Podcast Workflow mit drin.

[00:50:15.390]
Sobald eine Folge Fertiges kriegt, der automatisiert eine E-Mail kriegt Zugriff auf die Tonspuren, die ich aufgenommen habe, die ich online stelle. Und dann schneidet er mir das Ganze zusammen mit Intro und so weiter und die fertige Podcast Folge, und die geht dann wieder raus an den Hörer. Quatsch. An den Interviewers, der sich das dann auch nochmal anhören kann.

[00:50:40.160]
Daniel Abschlussfilm eigentlich ein sehr gutes Schlusswort gesagt Auspacken, zusammenklappen, Monate bis 24 Uhr arbeiten. Ich würde gerne. Zum Abschluss Was wäre denn der eine Tipp, den du Zuhörern und Zuhörerinnen geben möchtest, die mit dem Gedanken spielen, selber einen Podcast zu starten?

[00:51:04.910]
Das, wenn das Interesse da ist, da wirklich was zu machen und damit auch Geld zu verdienen. Wenn man das jetzt als Hobby Projekt machen kann oder machen möchte, um das nicht zu monetarisieren, sondern einfach sagt Ich will einfach mal meine Gedanken in den Podcast packen, dann kann man das als als Hobby laufen lassen. Aber wenn man es klassisch als Projekt machen wir mit einer Monetarisierung dahinter, dann sollte man da von Anfang an sich jemanden an die Seite holen, einen Mentor, einen Coach, der da einfach unterstützt.

[00:51:33.580]
Das habe ich gemerkt. Rückblickend hätte ich da jemanden gehabt, der mir die richtigen in die richtigen Schranken weist und mich gezielt durch steuert. Dann wäre ich heute schon mit Sicherheit deutlich weiter, was das Thema Monetarisierung angeht und mit dem Podcast auch deutlich erfolgreicher.

[00:51:53.540]
Mein Tipp Such dir da jemanden, der einfach schon Erfahrungen aufweisen kann. Und ja. Das Ganze dicht hielt nicht wirklich durch, begleitet und kostet Geld. Steht gar nicht zur Debatte. Aber das Geld lohnt sich langfristig gesehen definitiv. Schneller Erfolg oder schnelle Erfolge feiern zu können.

[00:52:20.480]
Daniel Rucken Wo kann ich am besten am schnellsten stories? Den Podcast, wahrscheinlich einfach über die Podcast Plattform.

[00:52:30.310]
Genau, die den Podcast selbst, den Wester Storys Podcast, entweder auf Investor minus Storys oder über alle gängigen Podcast Plattformen nach Investa, Storys, Podcasts suchen, dann werden sie fündig, und ansonsten könnt ihr mich gerne, wenn ihr Interesse an dem Thema Podcast Mentoring habt oder euch einfach mal austauschen wollt und Fragen dazu Habt gerne an mich per E-Mail wenden oder per soziale Netzwerke. Da bin ich auch auf Instagram oder Facebook gut zu erreichen.

[00:53:06.580]
Da kann ich euch die Links dann gerne zukommen lassen und die E-Mail-Adresse? Dann könnte die uns verlinken.

[00:53:11.870]
Und dann findet ihr da auch im Zweifel zu mir, sodass ja, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Ich hoffe, deine Kinder konnten schlafen in der Zeit, wo du mit uns gesprochen hat. Aber wahrscheinlich nicht.

[00:53:29.980]
Vielen Dank für die Einblicke und dann auch schon. Danke Euch, bitte!

[00:53:34.680]
Das Interview hat Spaß gemacht. Danke euch! Tschüss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.