Close

Episode 105 Von Beruf Selfpublisher: die erstaunliche Erfolgsgeschichte von Estelle Harring, Teil 1

Heute haben wir Britta aus Berlin zugeschaltet. Britta hat bis zu einem Burnout als Teamleiterin eines Call-Centers gearbeitet. Danach hat sie eine Ausbildung zur Buchhändlerin und Drehbuchautorin gemacht.

Mit ihrer Autorenkollegin Andrea – vormals Redakteurin einer Film-Seite – ist sie seit über 20 Jahren befreundet.  2013 haben die beiden ihr erstes Buch klassisch über einen Publikumsverlag veröffentlicht. Der Erfolg blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück. Die Betreuung durch die Agentur und den Verlag war auch nicht besonders berauschend. 

So kam die Idee auf, das nächste Buch “Forgotten Places – Alistair“ selber zu veröffentlichen. Dieses Buch ist eingeschlagen wie eine Bombe und bis auf Platz 17 der allgemeinen Kindle Charts geklettert. Und bisher sind alle ihre Bücher in den Top 100 Charts gelandet – aus immerhin über 6 Millionen Ebooks bei Amazon.de.

Was ihr in dieser Podcast-Folge erfahrt:

  • Wie Britta mehr oder weniger zufällig an eine Literaturagentin gekommen ist
  • Warum Verlage kaum noch eingeschickte Manuskripte lesen
  • Warum es fast genau so schwierig ist, eine Literaturagentin zu finden wie einen Verlag
  • Wie sich die Zusammenarbeit mit dem Verlag gestaltet hat („Keine Werbung können wir auch selber machen!“)
  • Warum es fast unmöglich ist, als „kleiner“ Autor im Verlag überhaupt wahrgenommen zu werden
  • Wie Britta nebenbei als Fan-Fiction-Autorin angefangen hat
  • Welche (finanzielle) Bedeutung Fan-Fiction im Internet hat
  • Wie sich das Genre Bromance aus der Welt der Fan-Fiction entwickelt hat
  • Wie die beiden Autorinnen zum Selfpublishing gekommen sind
  • Warum Britta viel Zeit auf Recherche verwendet hat, bevor sie mit dem Selfpublishing auf Amazon begonnen hat
  • Welche Erfolge Star-Autorinnen auf Amazon Kindle heute haben
  • Wie einfach es ist, selber ein Buch auf Amazon zu veröffentlichen
  • Welche Erfahrungen die beiden mit Tolino gemacht haben
  • Wie arbeitsaufwendig das Formattieren eines Buchs für Kindle ist
  • Wie die beiden Autorinnen es geschafft haben, vom ersten Monat an von ihren Tantiemen leben zu können
  • Wie die beiden nach zwei Wochen Selfpublishing bereits mehr verdient haben als in ihrer ganzen Zeit beim Verlag
  • Wie viel Du als Autor bei einem klassischen Verlag verdienst
  • Wie ungemein wichtig es ist, für Amazon ein professionelles Cover erstellen zu lassen
  • Welche Preispolitik bei welchem Genre empfehlenswert ist
  • Wie lukrativ Kindle Unlimited (Stichwort: Bonus von 500 bis 7.500 Euro pro Monat) sein kann
  • Warum es vom Marketing her schlau sein kann, eine Serie zu konzipieren

Freut euch auf den zweiten Teil dieses Interviews am nächsten Sonntag!

SHOWNOTES:

Hier geht es zum Bücherregal von Estelle Harring bei Amazon: Estelle Harring

Das Autorenduo auf Instagram

Das kostenlose Buch von Amazon zum Thema „Erstellung eines Kindle-Buches“

Die „Bibel“ des Selfpublishing

Unsere Podcast-Episode über das Selfpublishing als Side Hustle

Mehr zum Thema Fan-Fiction

Hashtag dieser Episode: #925estelleharring

Danke fürs Zuhören!

Lass‘ uns an deinen Gedanken teilhaben:

  • Hinterlasse einen Kommentar im Kommentarbereich unter diesem Beitrag.
  • Sende uns eine Sprachnachricht.
  • Teile diese Show auf Twitter, Facebook oder Pinterest.

Um unsere Show zu unterstützen:

  • Hinterlasse eine ehrliche Bewertung auf iTunes oder eine der anderen Podcast-Plattformen. Deine Bewertungen und Rezensionen helfen wirklich und wir freuen uns über jede einzelne.
  • Abonniere uns bei iTunes, Stitcher oder Spotify!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.